Manuka Honig

Warum seine Nährstoffe Manuka-Honig zu einem wahren Superfood machen

superfoods

„Superfood“ – eine offizielle Definition gibt es nicht, kennzeichnet aber im Allgemeinen Lebensmittel, die für unser tägliches Wohlbefinden als wertvoll erachtet werden.

Hauptsächlich deklarieren Pflanzen sich als „Superfood“, da sie aufgrund ihrer hohen Nährwertdichte wohltuend für die Gesundheit sind. Aber auch Fisch und Milchprodukte können dieser Bezeichnung gerecht werden.

Auch der Manuka-Honig gilt als Superfood. Nicht nur wegen seiner hohen Anzahl an natürlichen Vitamine und Mineralstoffe, sondern auch wegen des Unique Manuka Factor (UMF). Ein Einblick in die Nutzung des Manuka-Honigs aus Neuseeland erörtert, warum er in keinem Haushalt fehlen sollte.

Warum Manuka-Honig einfach „Super“ ist

Honig wird seit Tausenden von Jahren in unseren Speisen, Getränken und sogar als Inhaltsstoff unserer Hautpflege verwendet.

Von der einzigartigen Manuka-Blume stammend, die in den abgelegenen, unberührten Regionen Neuseelands beheimatet ist, hat Manuka-Honig besondere Eigenschaften im Vergleich zu den meisten anderen regulären Honigsorten. Doch was macht Manuka-Honig aus Neuseeland so besonders? Wir werden einige Hauptunterschiede zwischen „normalem“ Honig und Manuka-Honig aufzeigen die verdeutlichen, warum Manuka-Honig aus Neuseeland als „Superfood“ bezeichnet werden kann.

Nährwertgehalt und Stärke sind bei jeder Honigsorte verschieden – die Blütenart macht den entscheidenden Unterschied. Der von der Manuka-Pflanze produzierte Nektar enthält den einzigartigen Manuka-Faktor, der die Manuka-Blume zu einem wunderbaren Geschenk der Natur macht.

Die meisten Honigsorten haben einen antibakteriellen Effekt basierend auf Wasserstoffperoxid. Temperaturunterschiede oder Lichteinfall beeinflussen diese Wirkung jedoch. Durch natürliche Selektion beruht der antibakterielle Effekt des Manuka-Honigs nicht auf Wasserstoffperoxid, sondern auf Methylglyoxal (MGO), der stabiler als bei herkömmlichem Honig ist.

Wie jedem natürlichem Produkt kann auch dem Honig MGO zugesetzt werden, weshalb wir unseren Honig auf die drei natürlich vorkommenden chemischen Marker testen lassen: Leptosperin, Dihydroxyaceton (DHA) und Methylglyoxal. So ermöglichen wir, die beste Qualität des echten UMF Manuka-Honigs zu gewährleisten.

Es zeigte sich, dass der Manuka-Honig sich gegen Husten und Halsschmerzen bewährt, indem er seine antibakterielle Wirkung entfaltet und so Husten und Rachenreizungen lindert sowie zur Aufrechterhaltung des allgemeinen täglichen Wohlbefindens beiträgt.

Neben seiner immunfördernden Wirkung kann sich der Manuka-Honig ebenfalls als Heilmittel für Wunden bezeichnen. Er fördert die Beschleunigung des Heilungsprozesses von kleinen Schnitten, Schürfwunden sowie Verbrennungen. Seine antibakterielle Eigenschaft, Bakterien auszuschwemmen, Wunden zu reinigen und so das Infektionsrisiko zu mindern, ist klinisch nachgewiesen. So wird medizinischer Manuka-Honig weltweit in Wundverbänden verwendet.

Das UMF-Manuka-Honigangebot von Comvita™

Bei Comvita™ stehen wir seit über 40 Jahren als Menschen mit der wirksamen Güte des Manuka-Honigs im Einklang. Hergestellt in der unberührten bergigen Landschaft Neuseelands, garantieren wir eine sorgfältige Blütenernte, um die Reinheit des Honigs zu bewahren und unseren Kunden zu ermöglichen, die wohltuenden Eigenschaften der besonderen Manuka-Pflanze zu erleben.

UMF™ ist die Bezeichnung für das Bewertungssystem, das die natürlichen Marker des Manuka-Honigs auswertet. Es ist ein unabhängiges Wertesiegel und bewahrt die Reinheit und Qualität des Produkts. Daher können wir Ihnen garantieren, dass Comvita seinen Honig aus einigen der naturbelassensten Teile Neuseelands bezieht.

Unterschied zwischen Manuka-Honig und normalem Honig

Manuka Honig

Unterschied zwischen Manuka-Honig und normalem Honig

2021-07-19 08:13:21Von Comvita



Comvita

Comvita

Autor und Experte